Any Plastic Kills
Any Plastic Kills

Jedes Plastik tötet

Wir alle sind uns der enormen Belastung bewusst, die die Bekleidungsindustrie für die Ökosysteme unseres Planeten und für uns selbst darstellt. Die Probleme sind vielfältig: von der Produktion bis zum Vertrieb, vom Färben bis zum Waschen, vom Marketing bis zum Ende der Lebensdauer, vom Einfluss auf den Stoffwechsel bis zur Freisetzung von Mikropartikeln. Wir müssen alle Aspekte berücksichtigen, wenn wir den Fußabdruck unserer Aktivitäten im Freien wirklich verringern wollen. [1]

Die wohl verheerendste Ursache für die Umweltverschmutzung in der Mode- und Textilindustrie sind Kunststoffe und alle ihre Derivate, wie Polyester, Nylon, Acryl oder Elasthan, um nur einige zu nennen. Bei der Herstellung von Kunststoffen wird fossile Energie verbraucht, da sie auf Erdöl basieren. Bei der Herstellung werden Gase in die Atmosphäre freigesetzt, die für den Menschen schädlich sind und zum Klimawandel beitragen.

Aber auch biobasierte, pflanzliche, wiederverwertete oder upcycelte Kunststoffe tragen zu dieser Verschmutzung bei. Sobald diese Materiale polymerisiert sind, sind sie Kunststoffe, und damit ebenso giftig. Im Laufe des Lebens eines Kleidungsstücks werden Millionen von Mikropartikeln aus Kunststoff freigesetzt, die durch das Waschen ins Wasser und durch den täglichen Gebrauch in die Luft gelangen.[2] Diese Partikel landen schließlich in unseren Flüssen und Ozeanen und schlussendlich in der Nahrungskette.[3]

Unmittelbar gesundheitsgefährdend ist, dass einige der Moleküle aus diesen Kunststoffmembranen durch die Haut dringen und endokrine Veränderungen verursachen können, die sich schädlich auf unser Fortpflanzungssystem auswirken.[4]

Am Ende ihres Lebenszyklus sind Kunststofftextilien extrem schwer abbaubar, und 85 % von ihnen landen auf Mülldeponien oder werden verbrannt[5], wodurch zahlreiche neue Verschmutzungsquellen entstehen.

Die plastikfreie Lösung

Aus diesem Grund hat Mover hart daran gearbeitet, die beste Lösung zu finden, um wirklich nachhaltige Sportbekleidung herzustellen. Und wir haben uns für einen einfachen und geradlinigen Ansatz entschieden: Wir verbannen sämtliches Plastik aus unserer Kleidung. 

Das ist die Art und Weise, wie Mover die Umwelt entlastet: Wir bieten unseren Kunden die Möglichkeit, eine Outdoor-Kollektion zu tragen, die schützend, extrem bequem und vollständig atmungsaktiv ist. Und die absolut plastikfrei ist.

 

[1] Numerous sources, in particular:

-Claudio L. Waste couture: environmental impact of the clothing industry.

Environmental Health Perspective. 2007

-Khan, S. and A. Malik, Environmental and health effects of textile industry

wastewater, in Environmental deterioration and human health. 2014, Springer

-Siegle L. To die for: is fashion wearing out the world? UK: HarperCollins; 2011.

[2] De Falco, Cocca, Avella, Thompson, 2020 : Microfiber Release to Water, Via Laundering, and to Air, via

Everyday Use: A Comparison between Polyester Clothing with Differing Textile Parameters

[3]For ex. Tanaka, Takada, Yamashita et alii, 2013 : Accumulation of plastic-derived chemicals in tissues of seabirds ingesting marine plastics

[4] For ex. Rovira, Domingo, 2018 : Human health risks due to exposure to inorganic and organic chemicals from textiles: A review

[5]EPA United States, 2018


Weitere Lektüre